0
Ihr Warenkorb ist leer!
Stöbern Sie doch etwas in unserem Sortiment.
Epoxidharz
Filter nach
1.00,2345.00
Filter/Kategorien

Epoxidharz

Epoxidharz ist ein vielseitiges Kunstharz das zum Versiegeln, Laminieren, Gießen und Reparieren eingesetzt werden kann. Mit verschiedenen Härtern als Reaktionspartner sind Epoxidharze vielseitig einsetzbar. Die Herstellung von Faserverbundbauteilen, unter anderem u.a. für Luft- und Raumfahrt, für den Motorsport und für den Bootsbau, häufig auch im Handlaminierverfahren, sind Beispiele für die vielen Anwendungsmöglichkeiten von Epoxidharzen. Eingesetzt werden Epoxidharze auch als Korrosionsschutz, bei der Sanierung von Rohren und bei der Abdichtung von Terrarien, da ausgehärtet ungiftig. In Verbindung mit Glasfaser, Kohlenstofffaser oder Aramidfaser beim Bau von modernen Segelflugzeugen, aber auch zunehmend bei großen Passagierflugzeugen wird Epoxidharz als Faserverbundwerkstoff eingesetzt. Zur Produktion von Steinteppichen, als Gießharz zur Herstellung von Bauteilen im Gussverfahren, für Industriefußböden, Betonbeschichtungen und Betonreparaturen wird es ebenfalls verwendet. Beim Vergießen von elektrischen Bauteilen zwecks Isolation und Korrosionsschutz, sowie als Leiterplattenmaterial von elektronischen Schaltungen werden Epoxidharze auch genutzt. In der Kunst, beim Modellbau und bei der Plastination wird es ebenfalls verwendet.

Sortieren nach:

EPOXIDHARZE online kaufen

Wir überzeugen mit einer großen Auswahl an Faserverbundwerkstoffen. In unserem Programm haben wir (EP) Epoxidharze für die Herstellung von Beschichtungen, Formteilen, Fahrzeugteilen, im Modell-, Teich- und Poolbau oder sonstiger Bauteile.
Sie finden bei uns Grundierungen, Gelcoat, Topcoat, Gießharz, Laminierharz, Klebeharz und Injektionsharz.

In den folgenden Zeilen möchten wir Ihnen ein paar Tipps bzw. Hinweise zur Verarbeitung und Handhabung von Epoxidharz geben. Falls hier nicht all Ihre Fragen beantwortet werden, stehen wir Ihnen gern telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. In unserem Programm haben wir (EP) Epoxidharze für die Herstellung von Beschichtungen, Formteilen, Fahrzeugteilen, im Modell-, Teich- und Poolbau oder sonstiger Bauteile.


Epoxidharz gehört zu den Duroplasten. Das ist Harz, das sich, wenn es einmal ausgehärtet ist, auch bei stärkerer Temperaturerhöhung nicht mehr erweichen oder schmelzen lässt. Epoxidharz ist ein härtbarer Reaktionsharz das mit einem Härter und gegebenenfalls mit Zusatzstoffen zu einem duroplastischen Kunststoff verarbeitet werden kann.

Der PHD-24 Epoxidharz ist eine Epoxidharzformulierung auf Basis von Bisphenol A-Flüssigharz und Bisphenol F-Flüssigharz. Der Epoxidharzhärter ist eine Formulierung auf Basis aliphatischer Polyamine. Das Epoxidharz gibt es je nach Anwendung mit hoher und niedriger Viskosität. Mit Fasern verstärkter Kunstharzharz hat gute Festigkeitseigenschaften. Zur Verstärkung von Epoxidharz werden überwiegend Glasgewebe, Kohlefasergewebe und synthetische Fasern wie z.B. Aramid verwendet. Epoxidharz wird in Verbindung mit diesen Geweben zur Herstellung von Faserverbundwerkstoffen verwendet. So können Laminate und Bauteile mit hoher Festigkeit und guter Chemikalienbeständigkeit gefertigt werden.

Epoxidharz eignet sich auch zur Herstellung von Lacken, Spachtelmasse aber auch zur Herstellung von Teilen im Gießverfahren. Des Weiteren kann Epoxidharz für Reparaturen von Karosserien, Booten, GFK-Teilen, sowie zum Verkleben und Verspachteln verwendet werden. Auch zur Herstellung wasserdichter Beschichtungen im Boots-, Pool- und Teichbau ist es geeignet. Verbreitete Verarbeitungsverfahren sind Laminieren, Wickeln, RTM-Verfahren, RI-Verfahren und Gießen. Epoxidharz überzeugt mit sehr guter Haftung auf Holz, Metall, Beton, Styropor, GFK und wird vorzugsweise für die Herstellung von Tanks, Booten, Karosserie- und Industriebauteilen verwendet, an die höhere Anforderungen gestellt werden.

Um eine optimale Härtung zu ermöglichen, muss das Mischungsverhältnis von Epoxidharz und Epoxidharz-Härter genau eingehalten werden und die Komponenten sollten sorgfältig vermischt werden.


Vorbereitung

Der Untergrund muss trocken, sauber und fettfrei sein! Wir empfehlen daher die Oberfläche anzuschleifen, mit Aceton zu entfetten.
Wenn die zu bearbeitende Fläche mit Silikon behaftet ist, sollte diese mit einem Silikonentferner behandelt/gereinigt werden.


Zur Verarbeitung

Bei Epoxidharz sollte die Verarbeitungstemperatur zwischen 20-30°C liegen, nicht unter 10°C. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte nicht über 70% liegen.
Die Härterzugabe ist genau einzuhalten, dazu bitte das jeweilige Datenblatt beachten. (hohe Temperatur – schnellere Aushärtung; niedrige Temperaturen können die Aushärtung stark verlangsamen). Vor Gebrauch sollten alle Komponenten gründlich gerührt/homogenisiert werden, um eine einwandfreie Durchhärtung zu erzielen. Bei der Verarbeitung von Epoxidharz, sollten Sie den Harz-Härter mit einer (Brief)Waage genau abmessen, das Mischungsverhältnis ist genau einzuhalten! Bei größeren Ansätzen (ab 2kg) sollte ein Rührwerk, eine Bohrmaschine und ein Mischpropeller zum Mischen verwendet werden, Boden und Randbereiche sollte abgestreift und gründlich eingerührt werden. Um einer zu schnellen Härtung entgegen zu wirken, sollte der angerührte Harz-Härter in ein flaches Gefäß, wie z.B.: eine Farbwanne geben werden. Durch diese große Oberfläche und flache Aufbewahrung erhitzt sich das Gemisch nicht so schnell. Zur optimalen Verbindung der einzelnen Schichten sollte nass in nass gearbeitet werden.

Wir empfehlen Ihnen unsere Verarbeitungshinweise.


Füllstoffe

Füllstoffe können in das angerührte Harz-Härter-Gemisch eingerührt werden, aber auch vorab in die Harzkomponente. Wichtig dabei ist, dass die Füllstoffe nicht zum Gewicht des Harzes hinzugerechnet werden, wenn Sie den Härter später zugeben. Farbpasten sollten dem Harz vorab zugegeben werden, um eine optimale Homogenisierung zu gewährleisten, damit eine gleichmäßige Farbgebung auch bei größeren Flächen gegeben ist.


Hinweise

Wir empfehlen Ihnen vorab Versuche auf Tauglichkeit für Ihr Vorhaben durchzuführen!

Mehrere Schichten verarbeiten?

Wenn Sie mehrere Lagen Glasgewebe legen möchten, kann auf das Anschleifen zwischen den einzelnen Schichten verzichtet werden, solange die vorherige Schicht noch nicht ausgehärtet ist!


Lagerung

Angebrochene Gebinde nur mit originalem Deckel fest verschließen. Kühl und trocken lagern. Bei optimaler Lagerung mind. 1 Jahr haltbar. Da der Härter mit Luftfeuchtigkeit und dem Kohlendioxid der Luft reagiert, sollten angebrochene Gebinde nicht offenstehen.  - schnellstmöglich verschließen!


Arbeitsmittelreinigung

Gehärtete Harze sind nur mechanisch, wie zum Beispiel durch Abschleifen zu reinigen!  Mit Aceton können nicht gehärtete Harzreste vom Werkzeug gelöst werden, diese müssen dann ausreichend auslüften, um ein Eintragen des Reinigers in neue Gebinde zu vermeiden! Weitere Hinweise finden Sie hier: Kunstharz entfernen


Vorsichtsmaßnahmen

Bei der Verarbeitung von Epoxidharzen sind die Angaben im Sicherheitsdatenblatt zu beachten!


Wenn Sie Fragen zu unseren Produkten oder allgemein zu unserem Service haben, können Sie uns selbstverständlich kontaktieren. Wir stehen Ihnen telefonisch, per E-Mail sowie über unser praktisches Online-Formular gerne zur Verfügung.

nach oben

Kontakt

Hotline
Nachricht abschicken